GRUNDSCHULE WEIßKIRCHEN
Speed4 - Kinder in Bewegung Was ist speed4? Hinter   speed4   verbirgt   sich   ein   Laufparcours,   der   über   ein   computergesteuertes   Lichtschrankensystem   eine genaue   Messung   verschiedener   Laufdaten   erlaubt.   Der   speed4-Läufer   schaut   dabei   auf   eine   Ampel,   welche die   Richtung   des   Laufweges   vorgibt   und   somit   Konzentration   abverlangt.   Der   Laufweg   selbst   führt   etwa sechs   Meter   gerade   aus,   bevor   an   einer   Wendemarke   der   Rückweg   im   Slalom   beginnt.   Direkt   nach   dem Zieldurchlauf   bekommt   der   speed4-Läufer   einen   Laufbons,   auf   dem   die   Einzelzeiten   Reaktion,   Sprint,   Wende und   Slalom   sowie   die   Gesamtzeit   erfasst   sind.   Über   die   Einzelzeiten   ist   eine   optimale   Vergleichbarkeit gegeben, was den Wettbewerbsgedanken fördert. Die   speed4-Schulmeisterschaft   stellt   eine   sinnvolle   Ergänzung   zum   regulären   Sportunterricht   dar.   Das   große Plus   des   Wettbewerbs   ist   dabei   insbesondere   die   Tatsache,   dass   der   Laufparcours   ausnahmslos   alle   Kinder mitreißt und auch leistungsschwächere Kinder für sportlichen Wettstreit begeistert. Im September 2013 fand die speed4-Schulmeisterschaft auch an der Grundschule Weißkirchen statt: Ursächlich     für     das     große     Begeisterungspotenzial     des     speed4-Parcours     ist     neben     der     schnellen Zugänglichkeit   des   Anforderungsprofils   allen   voran   die   direkte   Verknüpfung   von   sportlicher   Leistung   mit Erfolgserlebnissen.   Nicht   ohne   Grund   heißt   es,   „speed4   kennt   nur   Gewinner“.   Hinter   diesem   plakativen Ausspruch      verbirgt      sich      die      Systematik,      dass      die      Kinder      bei      nahezu      jedem      Durchlauf Leistungsverbesserungen   erzielen.   Die   Steigerungen   spiegeln   sich   in   der   Laufzeitübersicht   wieder,   die   die Kinder    in    Form    eines    Bons    nach    jedem    Lauf    erhalten.    Hier    sind    die    Einzelzeiten    zu    Reaktion, Beschleunigung,     Wende     und     Slalom-Rücklauf     sowie     die     Gesamtzeit     abgedruckt.     Durch     einfaches Lernverhalten,   wie   die   Konzentration   auf   den   Start,   ein   angemessenes   Abbremsen   vor   der   Wende   und   das Laufen    einer    möglichst    engen    Linie    zwischen    den    Pylonen,    erzielen    die    Kinder    von    Lauf    zu    Lauf Verbesserungen.   Durch   das   Vergleichen   der   Einzel-   und   Gesamtzeiten   entsteht   im   Klassenverbund   ein echter    Wettbewerb,    der    hoch    motivierend    wirkt.    Dabei    sind    -    wie    bereits    angedeutet    -    auch    die leistungsschwächeren   Kinder   nicht   ausgeschlossen.   Denn   durch   die   Angabe   der   Einzelzeiten   findet   alle Mädchen   und   Jungen   Einzelwerte,   mit   denen   sie   selbst   mit   den   leistungsstärksten   Kindern   der   Klasse konkurrieren   können   –   und   sei   es   nur   die   Reaktions-   oder   die   Wendezeit.   Motivierend   wirkt   sich   nicht   zuletzt aus,   dass   durch   das   Bon-Sammelspiel   der   speed4-Schulmeisterschaft   Kinder   angeregt   werden,   viele   Läufe im    Parcours    zu    absolvieren,    um    sich    damit    Preise    der    beteiligten    Partner    individuell    zu    verdienen. (Quelle:www.speed4.de) Mehr Informationen finden Sie auf der speed4-Seite (Logo anklicken):